Unser Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft

© Sophie Tichonenko

Unsere unternehmensinternen Klimaschutzmaßnahmen:
  • Selektion von Lieferant*innen und Partner*innen nach öko-sozialen Kriterien
  • Nutzung von Ökostrom
  • Nutzung von “windcloud” (einem CO2-freiem Cloud-Service)
  • Nutzung von klimafreundlicher Mobilität (Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel, wenn nicht anders möglich auch E-Autos eines regionalen Carsharing-Angebots)
  • Systematische Planung von Kund*innenterminen um Wege und Emissionen zu vermeiden (dies auch schon vor Corona)
  • “Schulung”/Briefing für Mitarbeiter*innen zum Prinzip der Sparsamkeit im Umgang mit (begrenzten) Ressourcen (Wärme, Strom, Papier, Wasser, …)
  • Verwendung von Recyclingpapier oder Makulaturpapier
  • Ausschließlich vegetarisches Catering für Veranstaltungen
  • Errechnung des CO2-Fußabdruckes am Jahresende + Kompensation des Unvermeidbaren
Unsere externen Klimaschutzmaßnahmen:
  • Transformationshelfer*innen für weitere Unternehmen, Organisationen, Kommunen und Privatpersonen
  • Verbreitung von nachhaltigkeitsbezogenen Kenntnissen durch Seminare und Vorträge
  • Inklusive und breitflächige Herangehensweise zur Wissensverbreitung (bspw. durch Bürger*innenbeteiligung)
Insgesamt gilt für uns:  Vermeiden > Verringern > Kompensieren